Gastbeitrag – Weißer Schäferhund

Wow, heute ist schon das allerletzte Mal, dass ihr etwas von anderen Bloggern und Instagrammern zu hören bekommt! Ich bin immer noch ganz glücklich, die Reihe „Rassehund oder Mischling“ ins Leben gerufen zu haben auf Queen-Lotta. In der Zeit habe ich ganz viel über meine lieben Mitblogger gelernt, aber auch viele neue Ideen für neue Gastbeitragsreihen! Mal sehen, vielleicht ja im Sommer nochmal… 😉
Vergesst nicht, am Montag bekommt ihr meine eigenen Antworten auf die Fragen zu sehen, da dreht es sich noch einmal um „Rassehund oder Mischling“!
Übrigens habe ich vor kurzer Zeit auch einen Gastbeitrag geschrieben, denn die liebe Claudi von Vollverjackt hat im Moment auch eine Gastbeitragsreihe am Laufen, sogar sehr ähnlich zu meiner, bei ihr geht es nämlich um Rassehunde und deren Eigenschaften und besonders, ob die Hunde dem Rasseportrait entsprechen oder eben nicht. Gestern wurde dann mein Gastbeitrag veröffentlicht, wenn ihr also noch etwas mehr über Lotta und mich erfahren wollt, dann schaut hier vorbei!
Jetzt kommen wir aber zum Punkt: Der heutige Gastbeitrag stammt von Lisa mit ihrem Weißen Schäferhund Finn und zusammen bilden sie das Team Pfotenliebling!
Hallo 🙂 Wir freuen uns total einen Gastbeitrag bei Queen-Lotta schreiben zu dürfen. Wir finden es immer total spannend über andere Hunde neue und interessante Dinge zu erfahren [egal ob reinrassig oder Mischling]. Genau aus diesem Grund machen auch wir hier beim Thema Rassehund oder Mischling mit. Ihr fragt euch wer wir sind? 🙂 
Wir sind Lisa, 23 Jahre alt und Finn, ein Schweizer Schäferhund 5 Jahre alt.
So nun haben wir genug geredet und beantworten jetzt die tollen Fragen von Paula und Lotta 🙂

1. Wie lange hast du deinen Hund schon? 
Finn lebt dieses Jahr schon 5 Jahre bei mir … Eine ganz tolle Zeit, die ich nicht missen möchte.

img_6596.jpeg
Baby-Finn!

2. Wie alt war dein Hund, als du ihn oder sie bekommen hast?
Das erste Mal gesehen hatte ich Finn mit 3 Wochen… Einfach zuckersüß in diesem Alter. 
Den Eisbären habe ich mit 8 Wochen dann beim Züchter abgeholt. Es war für mich einer der glücklichsten Momente in meinem Leben. Endlich durfte ich ihn mitnehmen und ihm ein wundervolles zu Hause schenken.

3. Warum hast du dich für einen Rassehund entschieden?
Für mich war es nicht wichtig einen Rassehund oder Mischling zu Hause zu haben. Der Grund wieso ich mich für einen weißen Schäferhund entschieden habe war der, dass ich auf der Suche nach einem zweiten, allerdings großen Hund war, der unserem verstorbenen Schäfer-Wolfspitz-Mischling nicht ähneln sollte.

4. Warum genau die Rasse? Was waren deine Vorstellungen? Wurden sie erfüllt?
Auf die Rasse bin ich durchs Internet aufmerksam geworden.

img_9020.jpeg
Hoheitsvoll, so wie es in der Rassebeschreibung steht

Unser Schäfer-Mix war schon seit einem halben Jahr verstorben und ich wollte wieder einen großen Hund im Haus haben. Es sollte wieder ein Schäferhund werden, unserem verstorbenen Rocky aber nicht ähneln. So bin ich dann auf die weißen Schönheiten aufmerksam geworden. Habe mir immer und immer wieder ihre Charaktereigenschaften durchgelesen und schnell gemerkt – Ja so einer soll es sein. Ich möchte ein Familienhund, der Lust hat mit dem Menschen zu arbeiten, sich aber auch selbst beschäftigten kann, wenn ich weniger Zeit habe. Ich muss sagen, gerade Finn hat meine Erwartungen übertroffen. Er ist einfach so ein herzensguter Hund und ein Traum eines Schweizer Schäferhundes. Er ist ein absoluter Familienhund, arbeitet gerne mit mir und ist total kuschel- und liebebedürftig.

 

5. Warum hast du keinen Hund aus dem Tierschutz aufgenommen?
Ja, wieso keinen Hund aus dem Tierschutz? Wir hatten vor sehr langer Zeit einen Mali-Mix aus dem Tierschutz aufgenommen. Ich war damals glaube ich in der zweiten Klasse, also könnt ihr euch denken was ich mit sehr langer Zeit meine 😀 Ich habe den Hund geliebt und er mich. Was wir zu dem Zeitpunkt nicht wussten, dass dieser Hund leider sterbenskrank war… Genau drei Wochen auf den Tag hatten wir diesen süßen Mali zu Hause,

img_2066.jpg
Ein Hund, mit dem man arbeiten kann!

bis er plötzlich bei uns zusammenbrach. Meine Eltern sind gleich mit ihm zum Tierarzt gefahren und mussten ihn dort lassen. Er wurde eingeschläfert, da er an Staupe litt… Das Gehirn war schon zu stark beschädigt.

 

6. Würdest du einen Hund aus dem Tierschutz aufnehmen? Warum? 
Ich weiß nicht ob ich nochmal einen Hund aus dem Tierschutz aufnehmen würde, da mich das Erlebnis von damals einfach zu sehr mitgenommen hat. Natürlich kann es gutgehen und der Hund kann gesund sein, aber ich würde zu oft an unseren Mali denken müssen…

7. Züchtest du selbst oder hast du vor zu züchten?
 Nein, wir haben noch nie gezüchtet und haben es auch nicht vor. Ich glaube ich könnte die Welpen nicht abgeben und was mach ich dann mit 20 Hunden zu Hause?! 😀

8. Was für Vorzüge hat dein Hund? img_1820.jpgDenkst du, dass es mit der Rasse zusammen hängt? 
Oh Finn hat total viele Vorzüge, ich weiß gar nicht wo ich zuerst anfangen soll. Wie oben schon beschrieben ist er ein totaler Familienhund. Man kann total viel Quatsch mit ihm machen, zusammen mit ihm arbeiten aber auch einfach mal ausruhen wenn wir einen stressigen Tag hinter uns hatten. Wir wollen dieses Jahr mehr Nasenarbeit machen, denn das macht ihm besonders Spaß. In welche Richtung wir da genau gehen weiß ich noch nicht. Das soll auch Finn selbst entscheiden dürfen 🙂

9. Welche Macken hat dein Hund? Auch hier, denkst du, dass es mit der Rasse zusammen hängt?
Achja, welcher Hund hat keine Macken. 🙂 Also Finn hat eine ganz Große! Er muss die Herde, sprich mich und meinen Freund, gerade beim Spaziergang immer zusammen halten. Wehe es entfernt sich einer, der wird gleich wieder zurück zur Herde getrieben. Man könnte meinen es hänge mit der Rasse zusammen 😉
So, wie ihr lesen konntet bin ich von den weißen Schäferhunden total begeistert und könnte mir wahrscheinlich keine andere Rasse mehr vorstellen. Ich bin unendlich glücklich solch einen Hund wie Finn an meiner Seite haben zu dürfen und hoffe auf viele weitere tolle Jahre mit ihm. 
Wir bedanken uns nochmal recht herzlich für die Fragen bei Paula und Lotta und wünschen euch allen einen wundervollen Tag 🙂
Wie immer vielen Dank an Lisa, dass sie uns die Fragen so ausführlich beantwortet hat!

  • 26.02.2016
Advertisements

2 thoughts on “Gastbeitrag – Weißer Schäferhund

Du willst deinen Senf dazu geben oder aus dem Nähkästchen plaudern? Immer gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s