Gastbeitrag – Der Chihuahua

Mein Name ist Isabella, ich bin 15 Jahre alt und mein Chihuahuarüde Hermes ist am 6.Juni.2014 mit 10 Wochen bei mir eingezogen.

Hermes wohnt seit dem 6.Juni 2014 bei mir, also schon seit 1 1/2 Jahren.
Er durfte mit 10 Wochen einziehen, also zwei Wochen später als es bei größeren Hunderassen üblich ist.

Es stand von Anfang an für mich fest, dass ich einen kleinen Hund haben wollte. Ein Rassehund wurde es deswegen, weil ich eine ziemlich genaue Vorstellung von meinem Hund hatte, und kein „Überraschungspaket“. Ich wollte einen Welpen, dem ich alles zeigen und beibringen, und die Entwicklung mitverfolgen konnte. Außerdem wollte ich auf Ausstellungen gehen.

Ein Chihuahua wurde es deswegen, weil ich nicht nur einen kleinen Hund wollte, sondern auch einen eher ruhigen und nicht so quirligen. Hermes ist der perfekte Hund für mich. Ich kann ihn durchaus für Tricks und Gehorsamkeit motivieren, aber er ist sehr ausgeglichen und ruhig und kann auch mal 1-2 Stunden auf seinem Platz liegen, wenn ich ihn beispielsweise zum Sport mitnehme. In der Hinsicht haben sich meine Erwartungen erfüllt und sie vielleicht sogar übertroffen. Da ich allerdings auch gerne Agility machen wollte, wäre vielleicht doch ein Papillon oder Sheltie besser gewesen.

picsart_01-21-04.36.56.jpg
Hermes mit seinem Chihuahuabruder Nevermind und dem Familienhovawart

Wenn ich erwachsen bin möchte ich auch mal einen Tierschutzhund adoptieren, oder zumindest einen Welpen aufnehmen, um ihn dann weiterzuvermitteln.

Ich würde unheimlich gerne mal züchten, nicht nur wegen meiner Liebe zu Hunden, sondern auch um zu vermitteln, dass nur Hunde von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim gekauft werden sollten. Diese ‚Hobbyzüchter‘ machen weder Gentests, noch haben sie wirkliche Rassehunde. Sie vermehren ihre Tiere und verkaufen sie billiger, genau diese Welpen sind oft krank (vor allem mit Erbkrankheiten). Solange Hunde aus dem Kofferraum oder von Hobbyzüchtern gekauft werden (auch weil sie billiger sind) werden mehr dieser Kranken und oftmals schlecht sozialisierten Welpen ‚produziert‘, weil ja die Nachfrage steigt.
Wie schon oben erwähnt ist Hermes sehr ruhig und ausgeglichen. Ich denke schon, dass das auch mit der Rasse zusammenhängt. Er gibt sich auch mal mit weniger Bewegung zufrieden (auch wenn er unheimlich gerne rennt und jagt). Man kann ihn wunderbar überall hin mitnehmen und er ist sehr geduldig.
Als Macke würde ich das relativ häufige ‚Rückwärtsniesen‘ bezeichnen, was er oft bekommt wenn ich anfange mit ihm zu trainieren. 😀 Das hängt definitiv mit der Rasse zusammen und kann auch mal ein paar Minuten andauern. Auch, dass ich mit ihm kein Agility machen kann, weil er leichte HD hat (was die meisten kleinen Hunde haben) stört mich, aber es gibt ja noch viele anderen Sportarten die ich mit ihm machen kann!

picsart_01-21-04.37.16.jpg

Vielen lieben Dank an Isabella, dass sie uns die Fragen so toll beantwortet hat! Ich muss es gestehen, ich werde mehr und mehr Fan des Chihuahuas 🙂

  • 22.01.2016
Advertisements

Du willst deinen Senf dazu geben oder aus dem Nähkästchen plaudern? Immer gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s